Sat­zungs­än­de­rungs­an­trag der akti­ven Fan­sze­ne — Dyna­mo-MV am Sa. 18.06.2022

Lie­be Dyna­mo­fans, in 6 Tagen fin­det die Mit­glie­der­ver­samm­lung der SGD im ICC Dres­den statt. Wir als akti­ve Fan­sze­ne haben zu die­ser MV einen Sat­zungs­än­de­rungs­an­trag ein­ge­reicht und möch­ten euch vor­ab über die Gedan­ken­gän­ge hin­ter die­sem Antrag informieren.

Heu­te geht es um die mehr­fach ent­frem­den­de und ver­ein­fach­te Dar­stel­lung unse­res Ver­eins­wap­pens auf Tri­kots und ande­ren Aus­rüs­tungs­ge­gen­stän­den. Das „Pro­jekt“ fing mal mit einem schwar­zen Craft-Tor­wart­tri­kot an und ende­te inder abge­lau­fe­nen Spiel­zeit dann dar­in, dass fort­an gan­ze Tei­le der Umbro-Team­we­ar nur noch mit dem wei­ßen „D“ und nicht mehr mit dem offi­zi­el­lem Dyna­mo Dres­den Wap­pen bedruckt wurden.

Die­se Logo-Ver­ein­fa­chung ist kein exklu­si­ves Dyna­mo-Pro­blem, son­dern ein gefähr­li­cher, welt­wei­ter Trend. Die ver­ein­fach­te Dar­stel­lung von Wap­pen und Mar­ken­lo­gos wird bran­chen­ty­pisch als „Sim­pli­fi­zie­rung“ bezeich­net und soll das jewei­li­ge Wap­pen oder Logo main­streamtaug­li­cher wir­ken las­sen. Zahl­rei­che Ver­ei­ne und Mar­ken haben sich die­sem Trend bereits unter­wor­fen und erhof­fen sich dadurch für die Zukunft aber­mals eine tol­le Umsatzsteigerung.

Wir möch­ten mit unse­rem Antrag errei­chen, dass die­ser Schnick­schnack bei Dyna­mo Dres­den kei­nen wei­te­ren Nähr­bo­den mehr fin­det. Um unser heu­ti­ges Wap­pen haben wir alle gemein­sam nach der Wen­de sehr hart kämp­fen müs­sen. Genau­so um die Rück­be­nen­nung zur Sport­ge­mein­schaft Dyna­mo Dres­den. Gegen inter­ne Wider­stän­de, vor allem aber gegen exter­ne Quer­trei­ber aus der Poli­tik. Umso befremd­li­cher wirkt es auf uns, dass man uns die­ses Wap­pen nun wie­der schritt­wei­se weg­neh­men möchte.

Des­we­gen nut­zen wir als Mit­glie­der unser Recht auf Mit­be­stim­mung und set­zen die­ses The­ma am 18.06.22 auf die Tages­ord­nung. Wir möch­ten mit unse­rem Antrag errei­chen, dass die offi­zi­el­le Ver­eins­be­klei­dung aus den Hän­den des Aus­rüs­ters zukünf­tig als zen­tra­les Ele­ment nur noch mit unse­rem offi­zi­el­len Ver­eins­wap­pen bedruckt wer­den darf — voll­kom­men egal wie der Aus­rüs­ter dann gera­de heißt.

Damit soll zukünf­tig im Übri­gen auch ver­mie­den wer­den, dass Trai­ner oder Spie­ler am Spiel­tag mit „nack­schen“ Aus­rüs­ter­kla­mot­ten ohne Ver­eins­wap­pen auf­tre­ten, weil sie es lie­ber gern mal etwas dezen­ter tra­gen möch­ten oder der Zeug­wart ver­ges­sen hat die Win­ter­ja­cken zu bedru­cken. Wir tra­gen unser Wap­pen mit Stolz – und das erwar­ten wir auch von allen Spie­lern, Trai­nern und Vereinsangestellten.

Die ange­dach­te Sat­zungs­än­de­rung bezieht sich aus­schließ­lich auf die offi­zi­el­le Aus­rüs­ter­wa­re (Ver­eins­be­klei­dung Umbro) und nicht auf das nor­ma­le Mer­chan­di­sing-Geschäft des Fan­shops. Wenn man im Fan­shop also der Mei­nung ist, dass man dort zukünf­tig ein Shirt mit ein­far­bi­gem Wap­pen oder nur mit dem wei­ßen D“ her­aus­brin­gen möch­te, dann ist das rein sat­zungs­tech­nisch auch wei­ter­hin möglich.

Für die Ände­rung der Sat­zung ist eine 2/3‑Mehrheit der anwe­sen­den Mit­glie­der erfor­der­lich. Des­we­gen brau­chen wir unbe­dingt eure Unter­stüt­zung und bit­ten um zahl­rei­ches Erschei­nen am 18. Juni im ICC Dresden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fol­gen in Kürze.