ULTRAS DYNAMO leh­nen das Vou­cher-Sys­tem ab

Die Grup­pe ULTRAS DYNAMO und die akti­ve Fan­sze­ne leh­nen das Vou­cher-Sys­tem ab, wel­ches ges­tern beim Aus­wärts­spiel auf St. Pau­li zum Ein­satz kam und bei wei­te­ren, noch zu bestim­men­den Aus­wärts­spie­len ange­wen­det wer­den wird.

Per­so­na­li­sier­te Tickets und Vou­cher sind für uns der abso­lu­te Schwach­sinn. Die Sicher­heit im Sta­di­on wird dadurch nicht im Gerings­ten erhöht. Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den müs­sen Straf­ta­ten trotz­dem der ein­zel­nen Per­son nach­wei­sen. Auch wenn man dort dann eine Lis­te von 3000 Namen hat.

Wir unter­stel­len den Ent­schei­dungs­trä­gern im Ver­ein, dass sie genau wis­sen wie sinn­los die­se Maß­nah­men eigent­lich sind. Wir wis­sen aber auch, dass unse­re Ver­eins­füh­rung vom Deut­schen Fuß­ball-Bund mas­siv unter Druck gesetzt wird, obwohl der Ver­band selbst kei­ner­lei sinn­vol­le Lösun­gen für bestehen­de Pro­ble­me anbie­tet. Trotz­dem sind die­se Maß­nah­men für uns kei­ne durch­dach­te Ant­wort auf schein­bar vor­han­de­ne Pro­ble­me, son­dern ganz ein­fach Popu­lis­mus. Popu­lis­mus, der auf dem Rücken der eige­nen Fans aus­ge­tra­gen wird. Und das nur, damit man dem DFB und der brei­ten Öffent­lich­keit sagen kann…“wir machen doch was”.

Dar­auf haben wir kei­nen Bock. Wie und in wel­chem Umfang wir auf die wei­te­ren “Vou­cher-Spie­le” reagie­ren, wer­den wir situa­tiv entscheiden.