Ihr wer­det von uns hören — oder auch nicht!

“Wir sind wei­ter­hin bis in die Haar­spit­zen moti­viert, uns für die Grund­wer­te des Fuß­balls und gegen eine wei­te­re Ent­frem­dung des Fuß­balls durch Kor­rup­ti­on, Guts­her­ren­ma­chen­schaf­ten und Kom­mer­zia­li­sie­rung ein­zu­tre­ten. Wir sehen es mehr denn je als unse­re Ver­ant­wor­tung gegen den DFB und die DFL auf­zu­ste­hen und wis­sen zehn­tau­sen­de Unter­stüt­zer in den Kur­ven des Lan­des hin­ter uns.‘‘

So schlos­sen wir vor rund einem Monat unse­re Erklä­rung zu dem Abbruch der Gesprä­che mit den Ver­bän­den. Wir führ­ten dabei aus, dass der Bei­tritt der Fan­sei­te zu einem wie auch immer gear­te­ten “run­den Tisch‘‘ kei­ne Ver­bes­se­rung für jene Fan­sei­te mit sich gebracht hat und wohl auch nicht brin­gen wird. Viel mehr han­del­te es sich bei den Gesprä­chen um eine für die Ver­bän­de gesichts­wah­ren­de Vor­ga­be von Dia­log­be­reit­schaft, ohne dabei jedoch gewillt zu sein, tat­säch­li­che Ver­bes­se­run­gen im Sin­ne der Fuß­ball­fans durch­zu­set­zen. Auch die gele­ak­ten E‑Mails zwi­schen DFB-Prä­si­dent Rein­hard Grin­del und sei­nem Vize­prä­si­dent Rai­ner Koch haben uns gezeigt, dass der Abbruch der Gesprä­che ein rich­ti­ger Schritt war.

Die­se Resi­gna­ti­on bezieht sich dabei jedoch ein­zig und allein auf die besag­ten Gesprä­che, nicht jedoch auf unse­ren grund­sätz­li­chen Kampf für einen ande­ren Fuß­ball. Einen Fuß­ball, der sich an der Basis ori­en­tiert, statt die Spi­ra­le in immer neue Höhen zu dre­hen. Der den Fokus auf die Fans legt, statt sich nur nach Inves­to­ren, Sta­ke­hol­dern und dem gro­ßen Geld zu rich­ten.
Wenn die Anlie­gen der Fans in Gesprä­chen kein Gehör fin­den, dann ver­tre­ten wir sie wie­der dort, wo man uns nicht igno­rie­ren kann: In unse­ren Sta­di­en und Kur­ven. Wir haben ange­kün­digt, dass man von uns hören wird und set­zen das in der kom­men­den eng­li­schen Woche, dem sieb­ten Spiel­tag, um.

In den ers­ten 20 Minu­ten der Spie­le wer­den wir auf einen wie üblich orga­ni­sier­ten Sup­port ver­zich­ten. Statt­des­sen wer­den wir unse­ren Pro­test in die Sta­di­en tra­gen und zei­gen, dass die gro­ße Mas­se an Fans nicht damit ein­ver­stan­den ist, was eini­ge weni­ge Funk­tio­nä­re mit unse­rem gelieb­ten Fuß­ball veranstalten.

Über die genaue Aus­ge­stal­tung des Pro­tests wer­den die jewei­li­gen Fan­sze­nen infor­mie­ren. Schließt euch den Pro­tes­ten an, um ein ein­heit­li­ches und star­kes Zei­chen zu set­zen! Zeigt denen da oben, dass die Fans in den Sta­di­en nicht gewillt sind, immer neue Aus­wüch­se der Kom­mer­zia­li­sie­rung und Ent­frem­dung in Kauf zu nehmen!

Die Fan­sze­nen Deutsch­lands im Sep­tem­ber 2018

 

Hin­weis: Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma wer­den wir euch bei der Info­ver­an­stal­tung nach dem Spiel gegen Darm­stadt bie­ten. Die Ver­an­stal­tung beginnt ca. 15 Minu­ten nach Abpfiff direkt im K‑Block!

 

 

[siteorigin_widget class=“WP_Widget_Media_Image”][/siteorigin_widget]