Wald­spiel­platz erhalten!

Bereits in einem der letz­ten ZO’s mach­ten wir auf die geplan­te Ein­stel­lung der För­der­mit­tel für den Wald­spiel­platz auf­merk­sam, was das Aus für den ein­zi­gen betreu­ten Wald­spiel­platz mit einem erleb­nis­päd­ago­gi­schen Ange­bot in Dres­den bedeu­ten wür­de. Des­halb wur­de in der Zwi­schen­zeit eine Online­pe­ti­ti­on ins Leben geru­fen, wel­che Ihr unter dem fol­gen­den Link unter­zeich­nen könnt:

https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-des-jugendhilflichen-angebots-waldspielplatz-albertpark

 

Wer den Text im Zen­tral­or­gan bis­her nicht gele­sen hat, kann das hier nachholen:

 

[blo­ck­quo­te]

Der Wald­spiel­platz Albert­park ist in Gefahr!

 

Hal­lo Dyna­mo­fans, bevor ich näher auf die Über­schrift ein­ge­he, nach­fol­gend noch ein Paar ganz all­ge­mei­ne Wor­te an Euch. Wir alle gehen zur SG Dyna­mo Dres­den, um Fuß­ball zu leben, mit allen Facet­ten, die dazu gehö­ren. Der eine ist der nächs­te Pep Guar­dio­la und sitzt mit­ten im VIP, Papa Bernd ist kein bren­nen­der Dyna­mo­fan, aber dafür sei­ne klei­nen Jungs und sitzt mit­ten im Fami­li­en­block, der Nächs­te geht mit den Kum­pels, um paar Bier zu ver­haf­ten und vie­le Jugend­li­che wegen dem gan­zen Drum­her­um (Stim­mung, Cho­re­os, Pyro, auch mal paar blaue Augen). Uns alle ver­bin­det der Fuß­ball und jeder der ins Sta­di­on geht, trägt sei­nen Bei­trag dazu bei, dass es nicht lang­wei­lig wird. Egal ob es die Jungs sind, die sich Woche für Woche mit Pin­sel und Dose rumär­gern oder die, die bloß 10 Cent in den Spen­den­ei­mer hau­en, einen Zet­tel hoch hal­ten und 90 Minu­ten die Mann­schaft unter­stüt­zen. Wir gehen zur Mit­glie­der­ver­samm­lung um den Ver­ein zu gestal­ten und ihn auf dem rich­ti­gen Weg zu unter­stüt­zen und wenn es rich­tig gut läuft in zwei Jah­ren mal neben­bei acht Mil­lio­nen Euro Schul­den abzu­bau­en. Wenn der Ver­ein in sei­ner Exis­tenz bedroht ist, sind wir der letz­te Anker und hel­fen wo es geht. Ob Brust­spon­sor, Demos zum Erhalt des RHS an sei­nem jet­zi­gen Stand­punkt, wo man die hal­be Stadt lahm leg­te, weil 5.000 Dyna­mo­fans vor das Rat­haus zogen, Spen­den sam­meln etc. Wir hel­fen, wo wir hel­fen kön­nen und haben mit 30.000 Leu­ten im Sta­di­on und 9.000 Leu­ten im K‑Block auch ein ordent­li­ches Pfund an Aus­sa­ge­kraft und Aus­strah­lung. Kein Poli­ti­ker will, dass er sei­nen Namen auf einem Spruch­band von uns liest. Die Öffent­lich­keit ist zu jedem Heim­spiel in Form von unzäh­li­gen Jour­na­lis­ten anwe­send. Man kann sich natür­lich nicht für jedes lei­di­ge The­ma gera­de machen und die Welt ver­än­dern, aber man kann auch mal zu ande­ren Din­gen die gera­de in und um Dres­den pas­sie­ren Stel­lung beziehen.

 

Somit kom­me ich zum Wald­spiel­platz Albert­park. Er liegt an der Fisch­haus­stra­ße am Ran­de der Neu­stadt inmit­ten der Dresd­ner Hei­de. Der Wald­spiel­platz bie­tet ein viel­sei­ti­ges, offe­nes und natur­na­hes Sport‑, Spiel- und Krea­tiv­an­ge­bot, zu dem alle Kin­der mon­tags ein­ge­la­den sind. Dazu gehö­ren Bogen­schieß­aben­teu­er, Kochen und Backen über dem Lager­feu­er, Schatz­su­chen durch die Dresd­ner Hei­de und vie­les mehr. Hin­zu kom­men tra­di­tio­nel­le Jah­res­hö­he­punk­te wie der Oster­spa­zier­gang, das Som­mer- und Herbst­fest oder der Niko­laus­spa­zier­gang. Nun hat das Jugend­amt Dres­den sich dazu durch­ge­run­gen, bis zum Jah­res­en­de alle finan­zi­el­len För­de­run­gen ein­zu­stel­len. Das wäre natür­lich das Aus für den ein­zi­gen betreu­ten Wald­spiel­platz mit einem erleb­nis­päd­ago­gi­schen Ange­bot in Dresden.

 

Jetzt den­ken sich alle: „Jaaaaa ok, ist halt kein Geld mehr da!“ Wir reden aber hier nicht von einem Etat, der Mil­lio­nen ver­schlingt, son­dern von einer eher über­schau­ba­ren Sum­me. Die Stadt Dres­den hat kei­ne extrem hohen Schul­den­ber­ge die auf den Geld­beu­tel drü­cken und vie­le gro­ße Sum­men sind schon für weit­aus sinn­lo­se­re Pro­jek­te ver­pul­vert wur­den, aber wenn es um die Erzie­hung und Ent­wick­lung von Kin­dern geht, heißt es lei­der: „Wir haben für sowas kein Geld“. Das ist aber nicht der ein­zi­ge Grund, war­um die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung ein­ge­stellt wird. Hin­ter den Kulis­sen geht es dar­um, Platz zu machen für noch mehr Beton. Es scheint so, als möch­te man das Grund­stück ver­äu­ßern. Also macht es gut Bäu­me, Spiel­platz und Wild­ge­he­ge, lasst uns mit schwe­rem Gerät anrü­cken und Stahl und Beton verbauen.

 

Der Apell geht natür­lich an euch alle im Sta­di­on, egal wo ihr gera­de steht oder sitzt. Wir müs­sen auch mal bei ande­ren Din­gen Hal­tung zei­gen und Leu­te unter­stüt­zen, die sonst nir­gend­wo Gehör fin­den. Zum Braun­schweig-Spiel soll es ein paar Spruch­bän­der geben, die unse­re Unter­stüt­zung zum Aus­druck brin­gen und den Druck auf Jugend­amt und Stadt mal ordent­lich erhö­hen. Dass die­se Leu­te, die sich im Wald­spiel­platz den Arsch auf­rei­ßen, auch mal rich­tig gehört wer­den und sich im städ­ti­schen Porte­mon­naie doch noch der ein oder ande­re Euro fin­det. Tut das rich­ti­ge, euer Lemmi!

[/blockquote]